Kopf an Kopf

Malerei, Skulptur, Grafik, Fotografie und Objektkunst

8. 12. 2012 – 27.1. 2013

Gregor Cürten „Tageszeichnung 8.8.2011“ 2011

Theresa Beitl, Sandra Bergemann, Peter Berndt, Jan Beumelburg, Christine Blümer, Stefan Bohnhoff, Beatrice von Braunbehrens, Silvia Klara Breitwieser, Christiane Conrad, Gregor Cürten, Anke Doepgen, Karin Fleischer, Helga Geng, Elisabeth Gerke-Puck, Marianne Gielen, Isabel Glathar, Harald Gnade, Hubertus von der Goltz, Roswitha Grützke, Laura Haase, Margareta Hesse, Ute Hoffritz, Stefan Kraft,
Manfred Kriegelstein, Hanns Kunitzberger, Ina Lindemann, Harald Loeschcke, Dörte Lützel-Walz, Ute Manoloudakis, Helmut Metzner, Christoph Müller-Stüler, Florian Neufeldt, Barbara Quandt, Regina Roskoden, Erika Schewski-Rühling, Verena Schirz-Jahn, Anja Isabel Schnapka, Jo Schöpfer, Monika Schulz-Fieguth, Klaus Schweier, Annette Vahle, Menno Veldhuis, Dorit Volland, Sibylle Wagner, Oliver Zabel, Frank Michael Zeidler

26 Künstlerinnen und 20 Künstler haben sich „den Kopf zerbrochen“, zeigen 77 Werke, die einen vielfältigen Einblick in die aktuelle Kunstproduktion gewähren. Eine Beschränkung bestand ausschließlich im Format, das auf 2 x DIN A 2 oder 1 x DIN A1 festgelegt wurde. Viele der ausstellenden KünstlerInnen wurden mit Stipendien und internationalen Preisen bedacht, sind in privaten und öffentlichen Sammlungen vertreten. Einige von ihnen wurden bereits in Einzelausstellungen im Kunstverein KunstHaus Potsdam vorgestellt

9. 12. 2013, 16 Uhr  Eröffnung
Es sprechen: Dr. Wilhelm Neufeldt, 2. Vorsitzender Kunstverein KunstHaus Potsdam
Dr. Birgit-Katherine Seemann, Fachbereichsleiterin für Kultur und Museum
der Landeshauptstadt Potsdam
Dr. Birgit Möckel, Kunsthistorikerin