Jub Mönster. Doppeldotter

Malerei – Zeichnung

10. 1. – 21. 2. 2016

In Alltagsszenen entdeckt der Bremer Künstler Jub Mönster Eigenartiges, Einzigartiges und Skurriles. Gleichsam en passant entstehen seine brillanten, tiefblauen Kugelschreiberzeichnungen. Seine Ölgemälde sind Foto-Imitationen,  entziehen sich aber der Welt endloser Reproduzierbarkeit und bleiben Unikat. 26 Arbeiten werden erstmals im Kunstverein KunstHaus Potsdam gezeigt. Den Ausstellungstitel “Doppeldotter” wählte der Künstler als Pendant für seine beiden so unterschiedlichen künstlerischen Techniken: Öl auf Leinen/Sperrholz und Kugelschreiberzeichnungen auf Resopal. In den Gemälden hält er seine Protagonisten aus einer halb-himmlischen Vogelperspektive fest. Die Schatten der Figuren entwickeln dabei ein geheimnis- wie humorvolles Eigenleben.

10. 1. 2016, 17 Uhr  Eröffnung
Es sprechen: Dr. Angelika Euchner, Kunsthistorikerin, Mitglied im Vorstand Kunstverein KunstHaus Potsdam.
Einführung: Dr. Jürgen Schilling, Kurator und Kunsthistoriker.

6. 2. 2016, 15 Uhr  Führung
durch die Ausstellung mit Dr. Angelika Euchner

Ausstellungsansichten