Potsdam, Amsterdam, Tel Aviv

Ruthi Helbitz Cohen, Malerei und Installation
Jehoshua Rozenman, Skulptur

4. 3. -22. 4. 2018

Fragil wirken sie und verwundbar, die Frauengestalten von Ruthi Helbitz Cohen. Auf groß-formatigen Papierarbeiten an der Wand und im Raum beleben sie das KunstHaus. Daphne ist eine von ihnen. Vor Apoll flüchtend verwandelt sie sich in einen Lorbeerbaum, anstatt in einem Glashaus Schutz zu suchen. Doch die kompakten Glasskulpturen von Jehoshua Rozenman hätten ihr kein Asyl geboten. Fragilität und Festigkeit sind kennzeichnend für die Arbeiten der beiden israelischen Künstler. In Potsdam stellen sie zum ersten Mal gemeinsam aus. In einer spannungsreichen, ortsbe-zogenen Inszenierung wird vom Betrachter hohe Aufmerksamkeit gefordert.

4. 3. 2018, 17 Uhr  Eröffnung
Es sprechen: Dr. Angelika Euchner, Vorstand Kunstverein KunstHaus Potsdam e.V.,
Tom Maasen, Kulturattaché, Botschaft des Königreichs der Niederlande, Berlin, Dr. Christine Eichel, Journalistin und Schriftstellerin, Berlin

6. 4. 2018, 14 Uhr  Künstlergespräch mit Ruthi Helbitz Cohen und Dr. Angelika Euchner
22. 4. 2018, 15 Uhr Künstlergespräch mit Jehoshua Rozenman und Hubertus von der Goltz

22. 4. 2018, 17 uhr  Finissage

Ausstellungsansichten (Fotos: Bernd Hiepe)