Vorschau

19. 7. 2019,  15 Uhr

Führung:
Von Armandos „Krieger“ zu Stella Hambergs „Berserker“

Auf den künstlerischen Spuren des Potsdamer „Walk of Modern Art“ mit Dr. Jutta
Götzmann
, Vorsitzende des Beirats für Kunst im öffentlichen Raum.
Treffpunkt: Schiffbauergasse bei der Skulptur von Armando „Der Krieger“, vor dem
VW Design-Center.
Nur für Mitglieder


28. 7.2019,  16 Uhr

Finissage mit Künstlergespräch:
Wolfgang Ganter | Julius Weiland. Prima Materia

Moderation Dr. Birgit Möckel, Vorsitzende des Kunstvereins KunstHaus Potsdam e.V. und
Dr. Wita Noack,
Direktorin des Mies van der Rohe Hauses, Berlin


4. 8. 2019,  17 Uhr

Image of Thought  – Positionen zeitgenössischer, konzeptueller Fotografie

Kerstin Flake | Frank Höhle | Margret Hoppe | Nadin Maria Rüfenacht |
Björn Siebert | Anett Stuth | Anna Vovan

Alle hier vorgestellten Positionen haben eigene künstlerische Strategien im Umgang mit dem Medium Fotografie entwickelt. Mit unterschiedlichsten stilistischen Herangehensweisen und experimentellen Konzepten werden die Möglichkeiten der Fotografie hinterfragt, Grenzen erweitert und Bildinhalte verdichtet. Neue Denk- und Bildräume entstehen über die Grenzen des Fotografischen hinaus. Die Auseinandersetzung mit der Welt, in der wir heute leben, aber auch philosophische und kunstwissenschaftliche  Aspekte stehen dabei im Fokus. Alle an dieser Ausstellung beteiligten Künstlerinnen und Künstler sind Absolventen der Hochschule für Grafik und Buchkunst und haben in Leipzig künstlerische Fotografie studiert.
Ausstellungsdauer 4. 8. – 8. 9. 2019


8. 9. 2019,  16 Uhr

Finissage mit Künstlergespräch:
Image of Thought  – Positionen zeitgenössischer, konzeptueller Fotografie

Christoph Tannert, Künstlerischer Geschäftsführer des Künstlerhaus Bethanien Berlin im Gespräch mit den beteiligten Künstlerinnen und Künstlern


15. 9. 2019,  17 Uhr

Stephanie Senge. Ikebana Konstruktionen – Alles nur wegen unseres Konsums

Die Einzelausstellung präsentiert die ausgewiesen konsumkritische Position der Künstlerin, die mit multimedialen Mitteln arbeitet: „Wir leben in einer hochentwickelten Wohlstands- und Konsumgesellschaft. Ich könnte nicht hier überleben, wenn ich dieses so komplexe, schwierige und auch mächtige Thema nicht in Form meiner Arbeit verdauen könnte. Anders als in der Politik müssen wir beim Einkaufen jeden Tag wählen. Ich will mit meiner Arbeit erreichen, dass sich die Menschen darüber bewusst werden, was sie tun beim täglichen Einkaufen und sie ermutigen, starke Konsumenten zu sein, die wertschätzen können.“ (S. Senge)
Aussstellungsdauer 15. 9. – 27. 10. 2019


3. 11. 2019,  17 Uhr

Klasse Streuli

Christine Streuli wurde mit ihren großformatigen, ausnehmend farbigen und ornamentalen Bildern bekannt. Häufig wurden ihre Gemälde als Farbmanifeste bezeichnet, die durch die unterschiedlichsten kulturellen Quellen inspiriert sind, welche die Künstlerin zu einem dichten Kosmos vereint. Sie lehrt seit 2015 an der Universität der Künste Berlin (UdK). Die Ausstellung ist als Präsentation der Klasse Streuli konzipiert und wird einer nachwachsende Künstler*innen-Generation nachspüren. In Kooperation mit der Universität der Künste Berlin.
Ausstellungsdauer 3. 11. – 15. 12. 2019


15.12.2019

Finissage und Präsentation der Jahresgaben 2019