Vorschau

21. 11 2018, 18 Uhr

Ausstellungsrundgang mit unserem Vereinsmitglied Gudrun Gorka-Reimus, Kunsthistorikerin


5. 12. 2018, 18 Uhr

Besuch des Palais Populaire

Führung mit Friedhelm Hütte, Leiter der Kunstabteilung der Deutschen Bank, und Jens Milde

(nur für Mitglieder)


13. 12. 2018, 18 Uhr

„Umkämpfte Wege der Moderne. Wilhelm Schmid und die Novembergruppe“

Führung mit Dr. Jutta Götzmann , Direktorin des Potsdam Museums – Forum für Kunst Geschichte

(nur für Mitglieder)


16. 12. 2018

Finissage & Präsentation der Jahresgaben
Künstlergespräch mit Lőrinc Borsos
Jahresgaben von Bettina Albrecht, Sibylle Wagner, Dagmar Weissinger


Ausstellung „Kein Thema 3“

13. 1. – 10. 2. 2019

Kein Thema 3 – Teil 1
34 künstlerische Positionen der KünstlerInnenmitglieder

17.02. – 17.03.2019

Kein Thema 3 – Teil 2
36 künstlerische Positionen der KünstlerInnenmitglieder

Die Ausstellungen setzen die im Jahr 2017 begonnen Reihe fort, die sich als großer Publikumsmagnet erwiesen hat. Sie gewähren einen guten Einblick in der Vielfalt der Ausdrucksweisen der künstlerischen aktuellen Produktion im Raum Potsdam, Brandenburg und Berlin. Gezeigt werden Malerei, Zeichnung, Bildhauerei und multimediale Werke.


24. 3. – 5. 5. 2019

Jan Beumelburg |„Bestiarium“ (Arbeitstitel)

Malerei, Objekt, Zeichnung & Fotografie

Jan Beumelburg, u.a. Stipendiat des Künstlerhauses Schloss Wiepersdorf sowie des Landes Brandenburg, irritiert und erfreut mit spitzbübischen Bildfindungen in Collage, Objekt, Zeichnung und Malerei.


12. 5. – 23. 6. 2019

Ausstellung Kaleidoskop Seidenstraße | Künstlerische Begegnungen mit Mythos und Realität

Politisch war diese spärlich bewohnte riesige Region schon seit Beginn des 20. Jahrhunderts immer wieder Schauplatz internationaler Auseinandersetzungen und Begehrlichkeiten. Die Umsiedlungspolitik der chinesischen Zentralregierung in den letzten Jahrzehnten sowie die massiven Umgestaltungen in den Zentren der alten Oasenstädte Urumqi, Turfan und Kashgar haben das Gesicht der „alten Seidenstraße“ maßgeblich verändert und zum Teil zerstört.
Der Ausbau der „Neuen Seidenstraße“ ist eines der größten und ehrgeizigsten globalstrategischen Projekte der Xi-Regierung der VR China. Chinesische und deutsche KünstlerIinnen nehmen Impulse, die sie am Ort empfangen haben, auf und reflektieren Kultur und Landschaft in ihrem Werk. Geplant sind vier Vorträge und Veranstaltungen zu diesem komplexen Thema. Kurator Andreas Schmid