Vorschau

5. 12. 2018, 18 Uhr / 19. 12. 2018, 18 Uhr

Besuch des PalaisPopulaire

Führung mit Friedhelm Hütte, Leiter der Kunstabteilung der Deutschen Bank, und Jens Milde

(nur für Mitglieder)


13. 12. 2018, 18 Uhr

Umkämpfte Wege der Moderne. Wilhelm Schmid und die Novembergruppe

Führung durch die Ausstellung mit Dr. Jutta Götzmann, Direktorin des Potsdam Museums – Forum für Kunst Geschichte

(nur für Mitglieder)


16. 12. 2018

Finissage
Künstlergespräch mit Lőrinc Borsos, Einführung und Moderation Dr. Kata Krasznahorkai.

Präsentation der Jahresgaben 2018
Jahresgaben von Bettina Albrecht, Sibylle Wagner, Dagmar Weissinger
Die Künstlerinnen sind anwesend.


Kein Thema 3 | Ausstellungsreihe

Die zweiteilige Ausstellung Kein Thema 3 setzt die im Jahr 2017 begonnene Reihe fort, die sich als großer Publikumsmagnet erwiesen hat. Die Präsentationen bieten einen guten Einblick in die Vielfalt der aktuellen künstlerischen Produktion in der Region Potsdam, Brandenburg und Berlin. Gezeigt werden Malerei, Zeichnung, Bildhauerei und multimediale Werke von 73 Künstlerinnen und Künstlern.

13. 1. – 10. 2. 2019

Kein Thema 3 – Teil 1

36 künstlerische Positionen der Künstler*innenmitglieder:
Achim Mogge, annhoff, Anja Isabel Schnapka, Anke Doepgen, Anna Werkmeister, Annette Domberger, Beatrice Falck, Bernd Kuhlmey, Bettina Hünicke, Bettina Albrecht, Birgit Ginkel, Birgit Cauer, Charlotte I.F. Sonntag, Christian Fleming, Christiane Conrad, Christine Sophie Bloess, Dagmar Weissinger, Daniela Kwee, Dorothea Neumann, Dörte Lützel-Walz, Sabine Hannesen, Elisabeth Gerke-Puck, Elisabeth Sonneck, Evelyn Werhahn, Evelyn Sommerhoff, Florian Neufeldt, Frank Michael Zeidler, Frauke Danzer, Gabriele Schade-Hasenberg, Gisela Schattenburg, Götz Lemberg, Gudrun Fischer-Bomert, Giuliana Del Zanna, Harald Gnade, Helga Maria Bonenkamp und Hella Berent


17. 2. – 17. 3. 2019

Kein Thema 3 – Teil 2

37 künstlerische Positionen der Künstler*innenmitglieder:
Henning Loeschcke, Henriette Simon, Hubertus von der Goltz, Ina Abuschenko-Matwejewa, Isabel Glathar, Jens Heller, Jub Mönster, Juliane von Arnim, Karin Fleischer, kat. Kiesinger-Becker, Katrin von Lehmann, Kerstin Wüstenhöfer-Loges, Liselotte Ernst, Manfred Kriegelstein, Maren Krusche, Margareta Hesse, Marianne Gielen,  Matthias Koeppel, Menno Veldhuis, Oliver Zabel, Regina Roskoden, Renate Pfrommer, Robert Gschwantner, Roswitha Grützke, Rüdiger Gau, Sabine Benz, Sibylle Wagner, Silvia Klara Breitwieser, Simone Kornfeld, SOOKI Koeppel, Stefan Bohnhoff, Theresa Beitl, Ulf Schüler, Ute Hoffritz, Ute Manoloudakis, Verena Schirz-Jahn und Ursula Schmelzer


24. 3. – 5. 5. 2019

Jan Beumelburg. Bestiarium

Malerei, Objekt, Zeichnung, Collage und Fotografie
Jan Beumelburg, u.a. Stipendiat des Künstlerhauses Schloss Wiepersdorf sowie des Landes Brandenburg, irritiert und erfreut mit spitzbübischen Bildfindungen in Collage, Objekt, Zeichnung und Malerei.


12. 5. – 23. 6. 2019

Kaleidoskop Seidenstraße | Künstlerische Begegnungen mit Mythos und Realität

Politisch war diese spärlich bewohnte riesige Region schon seit Beginn des 20. Jahrhunderts immer wieder Schauplatz internationaler Auseinandersetzungen und Begehrlichkeiten. Die Umsiedlungspolitik der chinesischen Zentralregierung in den letzten Jahrzehnten sowie die massiven Umgestaltungen in den Zentren der alten Oasenstädte Urumqi, Turfan und Kashgar haben das Gesicht der „alten Seidenstraße“ maßgeblich verändert und zum Teil zerstört.
Der Ausbau der „Neuen Seidenstraße“ ist eines der größten und ehrgeizigsten globalstrategischen Projekte der Xi-Regierung der VR China. Chinesische und deutsche Künstler*innen nehmen Impulse auf, die sie am Ort empfangen haben, und reflektieren Kultur und Landschaft in ihren Werken. Geplant sind vier Vorträge und Veranstaltungen zu diesem komplexen Thema. Kurator: Andreas Schmid

30. 6. – 28. 7. 2019

Wolfgang Ganter/Julius Weiland.  Prima Materia

Fotografie und Skulptur
Mit fotobasierten „Micropaintings“ und filigranen Objekten aus Glas erforschen die beiden Künstler die Natur und darin erfahrbare Prozesse der Selbstorganisation von Materie. Assoziationen zur Alchemie sind dabei sicher nicht zufällig. Durch sie wurde sowohl die Entwicklung von Glas vorangetrieben und als auch die der experimentellen Chemie, an die die mikro- und makroskopischen Strukturen von schmelzendem Glas und fotografischen Prozessen erinnern.


04. 8. – 8. 9. 2019

Fotografie N.N.

15. 9. – 27. 10. 2019

Stephanie Senge.  Ikebana Konstruktionen I – Alles nur wegen unseres Konsums

Objekte, Malerei, Rauminstallationen
Die Einzelausstellung wird die ausgewiesen konsumkritische Position der Künstlerin präsentieren, die mit multimedialen Werken hervortritt: Objekte, Assemblagen, Installationen, Bilder und Aktionen. „Wir leben in einer hochentwickelten Wohlstands- und Konsumgesellschaft. Ich könnte nicht hier überleben, wenn ich dieses so komplexe, schwierige und auch mächtige Thema nicht in Form meiner Arbeit verdauen könnte. Anders als in der Politik müssen wir beim Einkaufen jeden Tag wählen. Ich will mit meiner Arbeit erreichen, dass sich die Menschen darüber bewusst werden, was sie tun beim täglichen Einkaufen und sie ermutigen, starke Konsumenten zu sein, die wertschätzen können.“ (S. Senge)


3. 11. – 15. 12. 2019

Klasse Streuli

Christine Streuli wurde mit ihren großformatigen, ausnehmend farbigen und ornamentalen Bildern bekannt. Häufig wurden ihre Gemälde als Farbmanifeste bezeichnet, die durch die unterschiedlich-sten kulturellen Quellen inspiriert sind, welche die Künstlerin zu einem dichten Kosmos vereint. Sie lehrt seit 2015 an der Universität der Künste Berlin (UdK). Die Ausstellung ist als Präsentation der Klasse Streuli konzipiert und wird einer nachwachsende Künstler*innen-Generation nachspüren. In Kooperation mit der Universität der Künste Berlin.


12. 2019

Präsentation der Jahresgaben 2019