Zum Zufall

30. 4. – 18. 6. 2017

Jenny Brockmann, Dawid, Wolfgang Ganter, Rainer Gottemeier, Ingrid Hornef, Sibylle Jazra,
Rolf Rose, Hermann Rudorf, Susanne Specht, Frank Michael Zeidler, Pomona Zipser

Die Ausstellung im Kunstverein KunstHaus Potsdam präsentiert 11 aktuelle künstlerische Positionen zum Phänomen „Zufall“. Ob als unvorhergesehenes Ereignis, als konzeptueller Ansatz oder spontane Bereicherung: Jeder Zufall hat Folgen, fordert Entscheidungen und zeigt Spuren, denen die gezeigten Arbeiten so strategisch wie spielerisch und auf individuelle Weise folgen.
Zufall widersetzt sich jeglichem Kalkül, ist Glück oder Unglück und oft Impuls für Neues. In der Kunst kann Unvorhergesehenes Komplize einer Idee und willkommenes Gestaltungselement sein, um als gänzlich unkontrollierbares oder durchaus forciertes Ereignis im vollendeten Werk zu wirken. Der Zufall zeigt sich als unerwartete Bereicherung, Frage oder Konzept und ist in allen gezeigten Arbeiten konstitutives Element – sei es Malerei, Zeichnung, Fotografie, Skulptur oder Objekt. Alle diese Medien sind in der Ausstellung vertreten.

Die Ausstellung wird gefördert von der 2013 in Berlin gegründeten WILLMS NEUHAUS STIFTUNG – Zufall und Gestaltung. Diese initiiert fachübergreifende Diskurse, die zum Zufall und seinem
schöpferischen Potential wesentliche Erkenntnisse und Erfahrungen beitragen können.
Die WILLMS NEUHAUS STIFTUNG – Zufall und Gestaltung ist Mitglied im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft.

Es erscheint eine Begleitpublikation mit Texten und Abbildungen aller im Kunstverein KunstHaus Potsdam gezeigten Werke (= Band 1 der Schriftenreihe der WILLMS NEUHAUS STIFTUNG –
Zufall und Gestaltung, www.willms-neuhaus-stiftung.de)

26. 10. 2014, 16 Uhr  Eröffnung

Es sprechen:
Dr. Birgit Möckel, Stellvertretende Vorsitzende Kunstverein KunstHaus Potsdam.
Dr. Agnes Neuhaus-Theil, WILLMS NEUHAUS STIFTUNG – Zufall und Gestaltung
Eva Gerstenlauer, Stud. phil. Freie Universität Berlin

20.11. 2014, 19 Uhr  Vortrag mit Buchpräsentation
7. 12. 2014, 16.00 Uhr  Finissage mit Künstlergespräch

Ausstellungsansichten (Fotos: Bernd Hiepe)