Bettina Schünemann. Map Key

Assemblagen und Malerei

7. 6.  – 19. 7. 2020


Unter Einhaltung der vorgegebenen Hygienestandards ist das KunstHaus von Dienstag – Sonntag zu den üblichen Zeiten von 12 – 17 Uhr geöffnet.

Wir bitten alle Besucherinnen und Besucher, die bekannten Abstandsregelungen von 1.5m einzuhalten und im Ausstellungsraum eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Wartezeiten können in der frischen Luft im idyllischen Hof und vor dem Gebäude überbrückt werden. Sitzgelegenheiten sind vorhanden. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Abb.: Bettina Schünemann »Underdown«, 2020, Graphit, Tusche und Folie auf Holzgrund, Format 49 × 37,5 cm. Foto: Bettina Schünemann, VG Bild-Kunst Bonn 2020

Wie erfahre ich die Welt? Wie orientieren wir uns im Spannungsfeld körperlicher Bewegung und digitaler Raumerfahrung? Wo liegt der Schlüssel zu eigenen Verortung?

Die anspielungsreichen Assemblagen und großformatigen Malereien der Gothaer Künstlerin Bettina Schünemann bewegen sich im reichen Spannungsfeld zwischen sinnlich haptischen Oberflächen-erscheinungen und dem Bild, das wir uns von der Erde machen. Glanz und Mattheit, Sand, Holz, Lack, Pigmente, Metallisches, Folie, Schellack, Graphit und viele andere Materialien treffen auf so abstrakte, wie präzise, so konkrete wie universale Bilder und Zeichen, Topographien und Überlagerungen. In allen Werken zeigen sich ureigene Weltbilder, die nicht zuletzt ein künstlerisches Universum öffnen und erfahrbar werden lassen.

Anstelle der geplanten Eröffnungsrede haben wir ein Gespräch zwischen Prof. Dr. Kai Uwe Schierz, Direktor Kunstmuseen Erfurt, und Bettina Schünemann im Atelier der Künstlerin in Gotha aufgezeichnet. Der Film läuft während der gesamten Dauer der Ausstellung.

An den Sonntagen 7. Juni und 19. Juli ist die Künstlerin von 12 bis 18 Uhr anwesend und freut sich mit uns auf Ihr Interesse und Gespräche – unter Beachtung der jeweils gültigen Corona-Regeln, die auf unserer Webseite und in den sozialen Medien tagesaktuell gehalten werden.