Pirating Presence

Bildern folgen – verfolgt von Bildern

2. 9. – 21. 10. 2018

Foto © Susanne Wehr

Margret Eicher, Hans-Peter Feldmann, Adi Hoesle, Isabel Kerkermeier, Stefan Römer, Heidi Sill, Susanne Wehr, Toni Wirthmüller

Einmal gesehen ergreifen Bilder Besitz vom Betrachter, graben sich in die Netzhaut und das visuelle Gedächtnis ein oder verlieren sich wieder im überbordenden Kosmos digitaler wie analog erfasster Momentaufnahmen. Sich dieses Bilderfundus zu bedienen und ihn künstlerisch zu nutzen, hat spätestens seit Entwicklung der Fotomontage oder Collage Tradition in der Kunstgeschichte – und in der Gegenwart an Brisanz gewonnen. Die Künstlerinnen und Künstler dieser Ausstellung arbeiten mit der Inbesitznahme vorhandener Bilder aus unterschiedlichsten Medien. Sie sammeln, dekonstruieren, definieren (neu), reproduzieren, verfremden. Dabei bewegen sich sie sich zugleich rezipierend wie produzierend und gehen in einem künstlerisch analytischen Sinn mit Bildern als „Material“ um. Sie folgen dem Dekonstruktivismus und nehmen das Bilduniversum vielschichtig auseinander. Ihre Arbeiten offenbaren beunruhigende, tiefgehende Fragen nach der Verfügbarkeit und Zugänglichkeit des Visuellen.

2. 9. 2018, 17 Uhr  Eröffnung
Es sprechen: Dr. Birgit Möckel, Vorsitzende, Kunstverein KunstHaus Potsdam e.V. Einführung: Christoph Tannert, Künstlerischer Geschäftsführer, Künstlerhaus Bethanien

7. 10. 2018, 16 Uhr  Künstler*innen-Gespräch
mit Dr. Reinhard Spieler, Direktor Sprengel Museum Hannover

21. 10. 2018, 16 Uhr  Finissage
Ausstellungsrundgang mit den Künstler*innen

Ausstellungsansichten (Fotos © 2018 Susanne Wehr)